Vermittelt - Nash, Don + Punky

 

Don und Nash haben wir schon kurz unter Vermittelt7 erwähnt. Die Beiden wirkten auf uns unzertrennlich, da sie immer zusammen lagen und miteinander durchs Zimmer getobt sind. Da wir aber nie von uns aus Pärchen trennen würden waren wir über diese Entwicklung sehr erleichtert, denn 2 Weibchen (Ronja + Piri) und 3 Männchen (Nash, Don + Yippie)hätten wir nicht in den Tierpark geben können. Dort würde es in der Paarungszeit zu heftigen Kämpfen unter den Männchen kommen, die evtl. tötlich ausgehen können. Das wollten wir auf keinen Fall riskieren. Zum Glück kam die Anfrage einer sehr symphatischen Familie aus Homburg bezüglich Präriehundehaltung. Nach einem netten Treffen und Informationsaustausch über ein Gehegebau im Garten der Familie Busch stand fest, daß Don und Nash zu ihnen kommen sollte, sobald das Aussengehege fertig wäre. Aber dann kam der kleine Punky noch zu uns. Er wurde von Spaziergängern im Wald gefunden und ins Tierheim gebracht. Wir haben das kleine Kerlchen dann zu uns genommen. Er war ca. 5 Monate alt und froh über Gesellschaft von Artgenossen. Mit Don und Nash hat er sich sofort angefreundet. Da kam uns die Idee bei der Familie Busch nach zu fragen, ob sie den kleinen Punky auch noch nehmen würden. Und wie das nun mal so ist mit Jungtieren, man kann ihnen nicht widerstehen, war die Familie begeistert von dem kleinen Kobold. Da Punky aber bereits nach 3 Tagen sich schon sehr auf uns zu fixieren schien kamen die 3 Racker noch vor der Fertigstellung des Aussengeheges nach Homburg. Wir wollten dem kleinen Punky keine erneute Umgewöhnung zumuten und waren der Meinung, daß er dann mit seinen beiden Freunden Don und Nash lieber schon zur Familie Busch ziehen sollte, um sich gleich an die Menschen zu gewöhnen bei der er sein Leben verbringen wird. Dort wird auch schon kräftig am Gehege gebaut und es dauert nicht mehr lange und die Präriehunde-Männer-WG kann in ein artgerechtes Leben gehen.
Wir freuen uns, daß wir wieder ein paar nette Menschen gefunden haben, die weder Arbeit noch Kosten scheuen, um Präriehunden ein Leben, wie es die Natur für sie vorgesehen hat, zu ermöglichen. Im Namen von Don, Nash und Punky sagen wir herzlichen Dank.