Rike - mein kleiner Engel

 

Ich habe lange überlegt, ob ich über Rike schreiben soll. Aber vielleicht kann ich dadurch verhindern, daß so etwas Trauriges nochmal passiert.

Rike war eine ganz süsse Maus, die oben keine Zähne mehr hatte. Weswegen weiss ich leider nicht. Die unteren Zähne mußten jetzt immer nachgeschnitten werden. Natürlich hat ein Präriehund das nicht so wirklich gerne und wehrt sich dann halt auch dagegen. Deshalb sind die Vorbesitzer auf die unüberlegte Idee gekommen die Kleine mit Chloroform zu betäuben um ihr problemlos die Zähne zu kürzen. Das ist der kleine Rike natürlich nicht gut bekommen. Als wir sie dann bekommen haben war sie mehr tot als lebendig. Nächtelang habe ich mit ihr im Arm auf der Couch verbracht. Ihr vorsichtig Baby-Möhrenbrei mit einer Pipette gefüttert. Sie war auch schon total unterkühlt, deshalb habe ich sie nächte- und tagelang in einen dicken warmen Pullover eingewickelt im Arm gehalten oder mit in mein Bett genommen. Manchmal habe ich gedacht sie stirbt jeden Moment. Ohne meine wunderbare Tierärztin wäre sie auch schon viel früher gestorben. Aber wir haben die Kleine wieder aufgepäppelt bekommen. Was ich zu der Zeit aber noch nicht wußte war, daß scheinbar ihre inneren Organe, wie Nieren und Leber schon zu sehr angegriffen waren. Ein halbes Jahr durfte ich mit der Kleinen glücklich sein und sie betüddeln bis sie dann letztendlich doch gestorben ist. Sie hat noch ein Weile bei uns mit Riko glücklich gelebt, über ihn werde ich noch getrennt schreiben.

Ich möchte an dieser Stelle an jeden appellieren so einen dummen Fehler nicht zu machen. Wenn man es alleine nicht schafft, sollte man den Weg zum Tierarzt gehen. Der kann auf jeden Fall professioneller helfen.

Meine Rike werde ich nie vergessen. Sie war mein kleiner Engel. Ihr Tod hat mich fürchterlich mitgenommen und eine zeitlang völlig gelähmt.