präriehunde in Not

 

ist eine Anlaufstelle für alle, die für ihre Präriehunde ein neues Zuhause suchen. Leider gibt es immer wieder PD-Halter, die sich aus unterschiedlich traurigen Gründen von ihren Präriehunden trennen müssen. Da die Präriehunde dann meist schon erwachsene Tiere sind, gestaltet sich die Suche nach einem guten Zuhause oft schwer. Es ist nun mal so, daß die meisten Leute Jungtiere haben wollen.

Es ist immer schmerzhaft für jeden PD-Halter sich von seinen „Rackern“ zu trennen, da ist es dann ein beruhigendes Gefühl, jemanden zu finden bei dem man weiß, daß es den Tieren gut geht. Für uns ist es auch selbstverständlich, daß jeder der seine PD’s in unsere Obhut gibt, bei uns anrufen kann, um  nach zu fragen wie es den Süssen so geht.

In den letzten 4 Jahren haben wir schon einigen Präriehunden zu einem schönen neuen Zuhause verholfen. Viele haben wir behalten und schon 2 Aussengehege für die PD’s gebaut. Manche konnten gut an verschiedene nette Leute, die ein Aussengehege haben, vermittelt werden, mit denen wir auch immer in Kontakt bleiben. Für einige Präriehunde haben wir sogar Tierparks gefunden, in denen sie ein einigermaßen artgerechtes tolles Leben führen können. So viel Platz, wie sie dort haben, kann ihnen eine Privatperson niemals bieten.

In unserer Vermittlungsgalerie findet ihr Fotos von allen Präriehunden, die wir bisher aufgenommen, gut vermittelt oder behalten haben. Zu jedem der PD’s sind auch ein paar Zeilen über deren Schicksal zu lesen. Manche hatten schon eine wahre Odyssee hinter sich und nun glücklicherweise ein entgültiges Zuhause gefunden. Die traurigsten Fälle waren die Präriehunde, die jahrelang alleine gehalten wurden und manche davon schon 4-5 Besitzerwechsel hinter sich hatten. Für sie freuen wir uns am meisten darüber, daß sie nun doch noch für den Rest ihres Lebens zur Ruhe kommen und artgerecht leben können.

Es ist trotzdem immer wieder schmerzhaft für uns und es fließen auch meist Tränen, wenn wir unsere Schützlinge in ein freieres Leben geben. Schnell hat man die kleinen Kerlchen in sein Herz geschlossen und sie so richtig lieb gewonnen. Aber zu wissen und zu sehen, wie glücklich und aufgeweckt sie dann in der Freiheit herumwuseln, macht jeden Kummer wieder erträglich. Denn in erster Linie soll es ihnen gut gehen und genau das können wir dann auch beobachten. Wenn wir nach ein paar Wochen nach ihnen schauen, dann erkennen sie uns schon nicht mehr und sind nicht im Geringsten an uns interressiert, sondern wuseln weiter, ohne sich um uns zu kümmern, in ihrem Gehege herum. Sie reagieren nicht mal mehr auf unsere Stimmen. Das ist für uns jedesmal der Beweis dafür, daß sie mit ihrem neuen freien Leben mehr als glücklich sind und nichts vermissen. Obwohl sie vorher bei uns zuhause mit uns geschmust haben. Aber das ist nicht das, was ein Wildtier wirklich will. Präriehunde schmusen lieber mit ihren Artgenossen. So wie die Natur es für sie vorgesehen hat.